Die sozialen Verhältnisse im Hamburger Hafen anno 1908.pdf

Die sozialen Verhältnisse im Hamburger Hafen anno 1908 PDF

Johannes Schupp

Der grosse Hafenarbeiterstreik im Winter 1896/97 lenkte zum ersten Male die Aufmerksamkeit weiter Kreise auf die Zustände im Hamburger Hafen. Man fand, dass hier die Dinge anders lagen als selbst in den grössten lndustriegebieten des Birinenlandes. Schon die Bezeichnung Hafenarbeiter für die an und auf dem Wasser tätigen Leute unterscheidet diese auffallend von anderen Arbeitergruppen. Die einzelnen Kategorien der Hafenarbeiter sind aus dem alten Schiffergewerbe entstanden. Wenn früher im alten Hamburg die Schiffe aufkamen und an den Kais veitäut hatten. dann wurden die Waren von der Mannschaft gelöscht. Reichte diese nicht aus, so wurden zur Hilfe Seeleute herbeigezogen. Lagen die Schiffe im Strom oder war bei den am Kai liegenden Schiffen die Abnahme der Waren zu Wasser für den Kaufmann günstiger, so nahinen die Flussschiffer die Waren in Schuten genannt, über. ln gleicher Weise wurde das Laden der Schiffe besorgt. Den grossen wirtschaftlichen Strömungen des vergangenen Jahrhunderts hielt diese Einrichtung nicht Stand.Der große Streik verdeutlichte die großen sozialen Probleme, die hier entstanden waren. Dieses Buch aus dem Jahr 1908 befasst sich hiermit auf wissenschaftlicher Grundlage und hilft so, den sozialen Mikrokosmos Hafen jener Zeit besser zu verstehen.

Die sozialen Verhältnisse im Hamburger Hafen … Buy Die sozialen Verhältnisse im Hamburger Hafen anno 1908 by Schupp, Johannes (ISBN: 9783954274192) from Amazon's Book Store. Everyday low prices and free delivery on eligible orders.

7.29 MB DATEIGRÖSSE
9783954274192 ISBN
Kostenlos PREIS
Die sozialen Verhältnisse im Hamburger Hafen anno 1908.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.mittelalter-treff.at Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Für den Ausbau des Hamburger Hafens wurde 1908 ein Generalplan entworfen, der die Hamburger Gebiete, soweit sie an der Elbe lagen z.B. Dradenau und Finkenwerder als Hafengebiete auswies. Die Planer richteten ihren Blick nach Westen auf preußisches Gebiet. Neue Hafenbecken wurden ab 1914 gebaut, der Parkhafen, Waltershofer Hafen Hamburger Hafen: Geschichte, Bilder und Hintergründe | NDR ...

avatar
Mattio Müllers

In der Geschichtsschreibung betreffend des Zeitraums des Nationalsozialismus wurde Hamburg oft als eine Stadt herausgestellt, deren bürgerliche Klasse sich als resistent gegen die nationalsozialistische Politik und Kultur erwiesen hätte. In dem fundiert recherchierten Beitrag von Karl Heinz Roth in dem Sammelband „Kein abgeschlossenes Kapitel: Hamburg im Dritten Reich"“ entsteht

avatar
Noels Schulzen

Hamburger Hafen Hamburgs Dreh- und Angelpunkt Der Hamburger Hafen ist das wirtschaftliche Herz der Hansestadt und ein Besuchermagnet gleichermaßen - hier …

avatar
Jason Leghmann

Nostalgie im Hamburger Hafen? Das ist wohl das Letzte was einem heutzutage in den Sinn kommt. Eher fallen einem riesige Schiffe und jede Menge Container ein. Der Hafen, der sich seit seinem Freibrief zum größten deutschen Seehafen entwickelte, hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Der Hamburger Hafen um 1900. Ein historischer Rundgang Buch

avatar
Jessica Kolhmann

Der Hamburger Hafen um 1900. Ein historischer Rundgang Buch Klappentext zu „Der Hamburger Hafen um 1900. Ein historischer Rundgang “ Ausgerüstet mit einer schweren Holz-Plattenkamera und per Pferdefuhrwerk begaben sich die Fotografen Franz Schmidt und Otto Kofahl zwischen 1890 und 1904 zu den verschiedensten, oft schwer zugänglichen Standorten im Hamburger Hafen.