Dorner, M: Eine letzte Mail.pdf

Dorner, M: Eine letzte Mail PDF

Maximilian Dorner

Im April 1999 lernt Juliane in Paris Leander kennen. Zweieinhalb Tage verbringen sie zusammen. 4320 Minuten. Zweieinhalb perfekte und unvorstellbar romantische Tage.Wieder zurück in Deutschland, im beschaulichen Tübingen, in der Realität, schreibt Juliane ihm E-Mails. Sie will ihn unbedingt wiedersehen, ihn besser kennenlernen, mehr Zeit mit ihm verbringen. Auf ein Leben gesehen, sind zweieinhalb Tage einfach zu wenig. Doch nichts, keine Reaktion … Jahrelang. Und das obwohl sie ihm wieder und wieder ihr Herz ausschüttet. Ihre Mails werden zu einer Art Tagebuch.Die Antwort folgt nach vierzehn Jahren. Leander ist inzwischen Diplomat, lebt in Istanbul und möchte Juliane wiedersehen. Doch möchte sie das auch noch? Nach all der Zeit?Ein moderner Briefroman über die Lieben eines Lebens, über Verluste und die Lust des Neuanfangens.

Geben Sie dafür einfach die E-Mail-Adresse dieser Person ein und drücken die [Enter]-Taste. 18. Im Anschluss gehen Sie weiter vor, wie zuvor beschrieben: Sie entscheiden, welche Rechte diese Person erhalten soll, klicken auf Speichern und versenden dann per OneDrive eine Einladung.

8.21 MB DATEIGRÖSSE
9783442749096 ISBN
Dorner, M: Eine letzte Mail.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.mittelalter-treff.at Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Monsieur Armand ist 70, Pauline 20. Die beiden stolpern im Bus übereinander und schnell verbindet sie mehr als Freundschaft. "Die letzte Liebe des Monsieur Armand" von Françoise Dorner erzählt

avatar
Mattio Müllers

Interview mit Maximilian Dorner: „Behinderung ist meist ... Maximilian Dorner, Schriftsteller und – wie er selbst zurecht ein wenig stolz anmerkte – Blogger, erfuhr vor drei Jahren, dass er an Multipler Sklerose erkrankt ist, einer unheilbaren degenerativen Nervenerkrankung. In seinen Büchern „Mein Dämon ist ein Stubenhocker“, „Lahme Ente in New York“ und aktuell „Ich schäme mich“ setzt er sich mit den Unwägbarkeiten der Erkrankung

avatar
Noels Schulzen

Über 2.000.000 eBooks bei Thalia »Eine letzte Mail« von Maximilian Dorner & weitere eBooks online kaufen & direkt downloaden!

avatar
Jason Leghmann

Rund 60 Gruppen, dazu die zunfteigenen – alles in allem tummelten sich zwischen 5 000 und 6 000 bestgelaunte Narren in und an den Straßen im Schwungrad Europas, bevor das letzte Geld in den Lokalitäten liegenblieb, auf dass am Abend an der Hüle die leeren Geldbeutel unter lautem Wehklagen gründlich gewaschen werden und die Fasnet in der

avatar
Jessica Kolhmann

München - Kurz gesagt - Kultur - SZ.de